Minderheitenrechte schützen – Die sorbische Kultur bewahren

Das Recht des sorbischen Volks auf Schutz, Erhaltung und Pflege ihrer nationalen Identität ist in den Länderverfassungen von Brandenburg und Sachsen verankert. Das anhaltende Abbaggern von Dörfern mit sorbischen Bevölkerungsanteilen verletzt dieses Recht und stellt eine substantielle Bedrohung der sorbischen Sprache und Kultur dar.

  • Bedeutsam für die weitere Zukunft des sorbischen Volkes ist die Erhöhung seiner Selbst- und Mitbestimmung, besonders in bildungs- und kulturpolitischen Angelegenheiten.
  • Für die Vermittlung und Förderung der sorbischen Sprache in Kinderkrippen, Kindergärten und in Schulen ist die Aus- und Weiterbildung sorbischsprachiger Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher von zentraler Bedeutung.
  • Eine ausreichende Finanzierung der Kulturförderung durch Bund und Länder für die „Stiftung für das sorbische Volk“ muss sichergestellt werden.
  • Die Vermittlung der sorbischen Sprache durch Nutzung der Möglichkeiten im Bereich Digitalisierung und neuer Medien muss gestärkt werden.

Verwandte Artikel